Nov
11

Abenteuer Kenia – Kenia Safari durch die Nationalparks

Britta Badjie 11.11.2009 0 Kommentare

Abenteuer Kenia | Kenia Safari 1.Teil – Oktober 2009 von Franziska Stock
Nairobi – Samburu – Aberdares – Lake Naivasha – Massai Mara – Amboseli – Mombasa
Meine diesjährige Reise führte mich nach Afrika – genauer gesagt Kenia, im Osten des „Schwarzen Kontinents“. Einen abwechslungsreichen Afrika Abenteuerurlaub hab ich mir gewünscht und ich wurde nicht enttäuscht!… weiterlesen
Abenteuer Kenia – Safari durch die bekanntesten Nationalparks Kenias & Badeurlaub am Indischen Ozean – Teil 1

Meine diesjährige Reise führte mich nach Afrika – genauer gesagt Kenia, im Osten des „Schwarzen Kontinents“. Einen abwechslungsreichen Afrika Abenteuerurlaub hab ich mir gewünscht und ich wurde nicht enttäuscht!

Nach der späten Ankunft in der Hauptstadt Nairobi habe ich mich für eine Nacht im Holiday Inn einquartiert und mich von der langen Anreise erholt. Gut erholt startete am nächsten Morgen meine Kenia Safari. Vorbei an einer fantastischen Landschaft fahren wir zunächst Richtung Norden in den Samburu Nationalpark.

Wir fahren durch die halbtrockene und teils recht rau aussehende Region und erreichen pünktlich zum Mittagessen die Samburu Serena Lodge, unsere Unterkunft für die nächsten 2 Nächte. Nach einer schnellen Stärkung ging es los: meine erste Pirschfahrt in Kenia stand auf dem Programm!

Im offenen Geländewagen fuhren wir tief in den Samburu Park hinein und wurden nicht enttäuscht. Der erfahrene und aufmerksame Guide folgte für uns den Tierspuren auf der Erde und es dauerte nicht lange, bis uns eine Herde Elefanten und mehrere Giraffen über den Weg lief! Später huschten und auch das seltene Grevy’s Zebra und Somali Strauße und viele andere afrikanische Tiere vor die Linse. Nach diesem Erlebnis kehrten wir zurück in unsere Lodge und konnten von unserer Veranda aus die Ruhe Afrikas mit Blick in die weite der Savanne genießen! Auch der nächste Tag stand ganz im Zeichen von Safarifahrten in der Samburu Region.

Nach diesen 2 tollen Tagen machten wir uns auf zu unserem nächsten Etappenziel: dem Aberdares Nationalpark. Die Aberdares Bergkette ist eine der schönsten alpinen Landschaften. Unser Höhepunkt dieses Tages war der Aufenthalt in der bekannten Ark Lodge. Von der höher gelegenen Aussichtsplattform konnten wir Elefanten am nahe gelegenen Wasserloch beobachten und auch nach Einbruch der Dunkelheit bzw. die ganze Nacht durch ging es weiter mit Tierbeobachtungen. In jedem Zimmer der Ark Lodge gibt es einen Buzzer welcher nachts ein Geräusch von sich gibt wenn interessante Tiere am Wasserloch zu sehen sind. Von diesem Zusatz haben wir natürlich Gebrauch gemacht und konnten so Löwen und Büffel an der Wasserstelle beim nächtlichen Streifen beobachten!

Nach einer aufregenden Nacht ging unser Kenia Abenteuer weiter zum Lake Naivasha in Zentral Kenia. Quer durch das beeindruckende Great Rift Valley fuhren wir bis zur Lake Naivasha Sopa Lodge. Nach dem Check In fuhren wir direkt zum malerischen Lake Naivasha um dort eine Bootstour zu unternehmen. Am Flussufer tummelten sich hunderte von pinkfarbenen Flamingos und boten uns einen herrlichen Anblick. Während der Bootsfahrt konnten wir uns zurücklehnen und die prächtige Umgebung genießen. Ganz plötzlich blubberte es auf einmal neben uns und zwei Flusspferde steckten ihre Ohren und Nasen aus dem Wasser hervor um Luft zu holen – ein einmaliger Anblick! Nach dieser Bootsfahrt unternahmen wir noch eine Wanderung am Seeufer und unser toller Reiseleiter erklärte uns die einheimische Flora und Fauna bis ins kleinste Detail, was ich sehr interessant fand.

Den nächsten Tag verbrachten wir mit einem Tagesausflug zum Lake Nakuru Nationalpark. Auf einer ganztägigen Pirschfahrt hatten wir das Glück, welches nicht viele Safari-Urlauber in Kenia haben und sahen ein vom Aussterben bedrohtes schwarzes Nashorn. Durch nichts aus der Ruhe zu bringen graste das Nashorn ganz nach an unserem Fahrzeug im Gras und lies sich auch durch unsere ganzen Kameras nicht bei der Nahrungsaufnahme stören!

<a href="https://www.africanworld Visit This Link.de/wp-content/uploads/2016/12/Massai_Mara_Kenia_Hyaene_Liegend.gif">Nach diesen bereits sehr aufregenden Tagen in Kenia hatten wir noch immer ein großes Highlight vor uns – der Aufenthalt in der weltberühmten Massai Mara! Im größten Wildreservat Kenias wartete ein wahres Naturerlebnis auf uns! In den unendlich weiten Savannen leben unter anderem die Big 5 – Löwe, Nashorn, Elefant, Büffel und Leopard! Am späten Nachmittag machten wir uns auf zu einer ersten Wildbeobachtungsfahrt in der Massai Mara. Im hohen Gras entdecken wir Löwen, eine Büffelherde versammelte sich gerade an einer Wasserstelle und Zebras gasten friedlich in der Savanne. Mehrmals kreuzten Impalas und Warzenschweine unseren Weg und gaben uns so unendlich viele Fotomotive.

Mit den Gedanken noch immer bei dieser letzten spannenden Pirschfahrt lehnten wir uns am Abend auf der Veranda unseres luxuriösen Zeltes im Cottars Camp zurück und genossen die Stille der Wildnis – ein wahres Out of Africa Feeling!

Am nächsten Tag gönnten wir uns etwas ganz besonderes in unserem Kenia Aufenthalt. Statt an einer Pirschfahrt im Geländewagen teilzunehmen entschieden wir uns dafür die Steppe einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben: Gesagt getan und schon fanden wir uns in einem Heißluftballon wieder in welchem wir über die Massai Mara schwebten – ein unvergessliche Erlebnis. Aus der Vogelperspektive wird einem die unendliche Weite der Massai Mara erst richtig bewusst. Aus der Höhe konnten wir eine Büffelherde ausfindig machen welche gerade durch die Savanne streifte und auch vereinzelte Giraffen und Gnu-Herden waren sehr gut zu erkennen! Dieses unbeschreibliche Erlebnis kann ich nur jedem empfehlen!

Auch den nächsten Vormittag und Nachmittag verbrachten wir mit Safarifahrten durch diese einmalige Region. Wir sahen Nilpferde beim Plantschen in einem so genannten „Hippopool“ und unser Guide spürte sogar einen Geparden mit Baby auf! Am Abend, nach einem leckeren Abendessen genossen wir bei einem gemütlichen Absacker den fantastischen Ausblick auf die weitläufige Savanne der Massai Mara.

Den letzten Tag in der Massai Mara lassen wir gemächlich angehen. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer Abkühlung im Swimmingpool brechen wir auf zum Amboseli Nationalpark, dem letzten Tierpark auf unserer Kenia Safari. Im Amboseli Nationalpark übernachten wir im herrlichen Tortilis Camp mit unvergleichbarem Blick auf den Kilimanjaro gelegen. Am späten Nachmittag wollen wir die Tierwelt im Amboseli Nationalpark im offenen Geländewagen erkunden, haben wir doch gehört, dass hier riesige Elefantenherden anzutreffen sind.

Und wir werden nicht enttäuscht. Kaum sind wir mitten im Amboseli Park, begegnet uns eine große Elefantenfamilie und lässt sich nur zu gerne von uns ablichten. Überhaupt bietet der Amboseli Park meiner Meinung nach herrliche Fotomotive: Grasende Impalas und Elefanten vorm schneebedeckten Kilimanjaro oder die unglaublich schöne Bilderbuchpanoramen der Landschaft aus Akazienbäumen, Papyrus, Trockensavannen und Sumpfgebieten.

Am letzten Tag unseres Kenia Safari Abenteuers besuchen wir ein lokales Massai Dorf am Rande des Amboseli Nationalparks. Dieser interessante Ausflug ließ mich mehr über die Kultur und Traditionen der Massai Stammesbevölkerung erfahren. Die freundlichen Bewohner zeigten uns bereitwillig Ihr Dorf und erzählten uns über das Leben der Massai Nomadenstämme.

So endete also eine Woche voller herrlicher Safari-Erlebnisse, Pirschfahrten und Tierbeobachtungen in den schönsten Nationalparks und Wildreservaten Kenias. Eine spannende Woche, die ich sicher niemals vergessen werde! Die folgende Woche verbrachten wir an der wunderschönen Südküste Kenias direkt am Indischen Ozean. Mehr dazu finden Sie in Teil 2 meines Abenteuer Kenia Reiseberichtes!

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar