Nach oben
Startseite>Tourenvorschlag | Wildes Namibia
Übersicht
Termine Preise & Leistungen
 
Namibia

Tourenvorschlag | Wildes Namibia

Selbstfahrer-Rundreise Wildes Namibia 14 Tage/13 Nächte  ab/bis Windhoek 
Rundreisevorschlag: Windhoek - Waterberg - Kalahari Rand -Fishriver Canyon - Lüderitz - Sossusvlei - Swakopmund - Windhoek

Tag 1: Windhoek [-]
Nach Ankunft am International Flughafen von Windhoek (Hosea Kutako) werden Sie vom Fahrer der Mietwagenfirma begrüßt und nach Windhoek (ca. 42 km) gefahren. Hier erfolgt die Übergabe des für Sie reservierten Fahrzeugs. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Pension in Windhoek. Wenn die Zeit es zulässt, können Sie Windhoek entweder zu Fuß oder mit dem Mietwagen erkunden. Das Stadtbild von Windhoek ist von einer Mischung aus historischen Gebäuden, die im deutschen Baustil der Jahrhundertwende errichtet wurden, und modernen Bauten des 20. Jahrhunderts geprägt. Zu den Gebäuden aus der deutschen Zeit zählen der Tintenpalast, heute wie einst der Regierungssitz, die Christuskirche, welche mit ihrem hohen Kirchturm zu einem dominierenden Wahrzeichen geworden ist, sowie die Alte Feste, ein ehemaliges Fort, in dem heute ein Museum untergebracht ist, gleich daneben befindet sich das im modernen Stil neuerbaute Namibische Nationalmuseum. Drei deutsche Burgen aus der deutschen Zeit überragen die Stadt, sie wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut, in einer befindet sich heute das bekannte Hotel Heinitzburg.
Übernachtung: Hotel Thule (oder ähnlich)
::
Tag 2: Waterberg [FA]
Heute verlassen Sie Windhoek in Richtung Norden und folgen der B1 über Okahandja bis 28 km vor Otjiwarongo, dort biegen Sie rechts auf die C22 in Richtung Okakarara, nach 41 km biegen Sie links ein in die D2512, die entlang dem Waterberg verläuft, und folgen dieser Straße für 28 km, dort erreichen Sie die Einfahrt zum Waterberg Wilderness Naturreservat, nach weiteren 4 km erreichen Sie die Rezeption. Sie haben die Auswahl zwischen 3 Lodges – Sie müssen sich allerdings schon bei der Buchung für eine entscheiden – Waterberg Wilderness Lodge, Waterberg Plateau Lodge oder Water Valley Lodge. Angeboten werden: 1. Rhino Drive (15.00 Uhr), 2. geführte Wanderung auf das Plateau (08.00 Uhr)und verschiedene weitere Aktivitäten.(ca. 290 km)
Übernachtung:Waterberg Wilderness Lodge (oder ähnlich)
::
Tag 3 + 4:
Grootfontain [FMA]
Nach dem Frühstück verlassen Sie das Reservat und folgen der D2512 in nördlicher Richtung für 92 km und erreichen die B8, Sie biegen rechts ab und fahren nach Grootfontein. Von Grootfontein fahren Sie entweder für weitere 35 km auf der B8 weiter dort biegen Sie links ab und erreichen nach 3 km die Fiume Lodge. (ca. 165 km). Hier bleiben Sie 2 Nächte. Diese bietet morgens und nachmittags sowie zum Sonnenuntergang Wildbeobachtungsfahrten an und außerdem Farmrundfahrten. Oder Sie fahren von Grootfontein 12 km weiter auf der B8, biegen dann rechts ab in die D2844 und erreichen nach 63 km das Fiume Bush Camp. (ca. 200 km) Das Bush Camp hat 8 komfortable Zelte mit en-suite Badezimmern, 2 Betten und Moskitonetze. Hier erhalten Sie einen Einblick in das traditionelle Leben der Ju/ Hansi und bleiben 2 Nächte.
Übernachtung: Fiume Bush Camp o.ä. inkl. Bushmen Experience
::
Tag 5: Andara / Okavango [FA]
Am frühen Morgen verlassen Sie das Bush Camp oder die Lodge und fahren zurück zur B8. Die Fahrt geht weiter in nördlicher Richtung vorbei an zahlreichen kleinen Ortschaften nach Rundu. Sie bleiben für weitere 170 km auf der B8, die nun in östlicher Richtung verläuft. Am Shadikongoro Abdreh biegen Sie links ab, nach 3,6 km kommen Sie an eine Kreuzung und biegen links ab Richtung Mbambi, nach 400m auf der Sandstraße biegen Sie rechts ab und erreichen nach 1.5 km Ihr Tagesziel am Ufer des Okavango Flusses. Am späten Nachmittag können Sie eine Bootsfahrt auf dem Okavango machen. (Vom Fiume Bush Camp ca. 475 km, von der Fiume Lodge ca. 395 km).
Übernachtung: River Dance Lodge
::
Tag 6 + 7: Bwabwata NP [FA]
Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise fort. Die Fahrt geht weiter auf der B8 in östlicher Richtung über Divundu, Bagani und Omega nach Kongola durch den Bwabwata Nationalpark. Dort biegen Sie rechts auf die C49 und erreichen nach ca. 25 km Ihre Lodge in der Sie 2 Nächte bleiben. (ca. 255 km). Am Nachmittag können Sie an einer Wildbeobachtungsfahrt im Bwabwata Nationalpark teilnehmen. Mit einem Boot überqueren Sie den Kwando und auf der anderen Seite wartet ein Allradfahrzeug auf Sie. Die Pirschfahrt endet mit einem Bootstransfer zur Lodge. Weitere Aktivitäten werden angeboten.
Übernachtung: Namushasha River Lodge
::
Tag 8: Mahango NP [FA]
Heute geht die Fahrt zurück über Kongola durch den Bwabwata Nationalpark nach Bagani. Bei der Bagani Brücke biegen Sie links in die C48 (D3403) ein und nach weiteren 20 km biegen Sie wieder links ab und folgen den Schildern der Ndhovu Safari Lodge, die Sie nach 2 km erreichen. Auf dem Weg zur Lodge können Sie die Popa Fälle besichtigen. (ca. 240 km) Die Lodge liegt direkt am westlichen Ufer des Okavango. Von der Lodge aus können Sie einen Ausflug in den 2 km entfernten Mahango Nationalpark machen, hier trifft man auf Büffel, Elefanten, Lechwe und Rappenantilopen sowie zahlreiche Vogelarten. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit an einer Sundowner Bootsfahrt auf dem Okavango teilzunehmen. Die Lodge bietet luxuriöse Zelte mit en-suite Bad an.
Übernachtung: Ndhovu Safari Lodge
::
Tag 9: Hakusembe [FA]
Weiter geht die Fahrt in westliche Richtung über Divundu nach Rundu und von dort weiter auf der B10 bis Sie zum Abdreh der Hakusembe River Lodge kommen (ca. 16 km von Rundu entfernt), gelegen am Ufer des Kavango. (ca. 240 km). Sie können entweder an einer Bootsfahrt teilnehmen oder sich das „lebende Museum“ der Mbunza anschauen. Wesentlicher Bestandteil der interaktiven Programme des „lebenden Museums“ ist die Darstellung (und Bewahrung) der Fischerei– und Ackerbaukultur der Mbunza. Die traditionelle Präsentation reicht vom alltäglichen Leben (traditionelle Küche, Feuermachen auf alte Art, Herstellung von Körben, Matten, etc.) über Buschwanderungen und Fischerei bis hin zu hoch spezialisierten Techniken wie Schmiedekunst, Töpferei und Trommelbau.
Übernachtung: Hakusembe River Lodge
::
Tag 10: Otavi Gebirge [FA]
Fahrt zurück nach Rundu und weiter geht die Fahrt in südlicher Richtung auf der B8 nach Grootfontein, kurz hinter Grootfontein biegen Sie rechts ab in die C42 Richtung Tsumeb. Nach ein paar Kilometern biegen Sie links in die D2859 ein und erreichen nach ca. 20 km den Hoba Meteoriten auf der Farm Hoba, die 24 km außerhalb von Grootfontein liegt. Hier wurde 1920 von Jacobus Hermanus Brits der sogenannte Hoba-Meteorit gefunden, einer der größten jemals gefundenen. Er soll zwischen 190 und 410 Mio. Jahre alt und vor ca. 80.000 Jahren auf der Erde eingeschlagen sein. 1955 wurde der Meteorit zum Nationaldenkmal erklärt. Sein Gewicht beträgt ca. 50 – 60 Tonnen und er besteht u.a. zu 82% aus Eisen, zu 16% aus Nickel und zu 1% aus Kobald. Auch Chrom, Gallium, Germanium, Iridium, Kupfer, Zink und Schwefel sollen darin enthalten sein. Nach der Besichtigung fahren Sie auf der D2859 zurück Richtung C42, an der T-Kreuzung fahren Sie Richtung Tsumeb. Nach ca. 23 km geht links die D3022 ab auf der Sie nach 23 km die Gästefarm Ghaub erreichen, die in den Otavi Bergen liegt. Die Gästefarm ist im Jahr 1895 als Missionsstation erbaut worden. 1999 wurde Ghaub jedoch in eine Gästefarm umgewandelt, die modernen Komfort in historischen Gebäuden bietet. Die Gäste können vor Ort etwas über den ersten Farmmanager, die Geschichte des Landes und die Missionsstation erfahren. Freizeitaktivitäten wie Spaziergänge zum alten Friedhof, Rundfahrten auf der Farm mit der Möglichkeit Wildtiere zu entdecken, geführte Touren zu der Höhle werden angeboten. Wer will kann aber auch einfach am Pool entspannen und den wunderschönen Ausblick genießen. In den friedlichen Morgenstunden sowie am späten Abend können Gäste Wildtiere am nahegelegene Wasserloch bestaunen. (ca. 370 km).
Übernachtung: Gästefarm Ghaub
::
Tag 11: Okonjima [FA]
Nach dem Frühstück verlassen Sie die Farm und fahren auf der D 3022 weiter in westlicher Richtung und erreichen nach 25 km die B 1, auf der Sie Richtung Otavi und weiter über Otjiwarongo zum Okonjima Privat Game Reserve fahren. Die Einfahrt nach Okonjima liegt ca. 45 km südlich von Otjiwarongo. Auf der rechten Seite finden Sie an der Einfahrt ein Hinweisschild und von dort sind es dann noch 10 km bis zur Rezeption. (ca. 200 km) Okonjima beheimat auch die Africat Foundation. Das Gelände ist 20.000 ha groß und beheimat außer Geparden und Leoparden auch eine Großzahl anderer Katzen und anderer Wildarten sowie eine Vielzahl Vogelarten. Übernachtung: Okonjima Bush Lodge
::
Tag 12: Okonima [FMA]
Diesen Tag verbringen Sie auf dem Okojima Gelände und nehmen an verschiedenen Aktivitäten teil.
Übernachtung: Okonjima Bush Lodge incl. verschiedener Aktivitäten
::
Tag 13: Windhoek [F]
Nach dem Frühstück fahren Sie zurück zur B 1 und fahren in südlicher Richtung über Okahandja, dem ehemaligen Zentrum der Hereros, und vorbei an den Otjihavera Bergen zurück nach Windhoek. ( Ca. 225 km)
Übernachtung: Hotel Thule
::
Tag 14: Windhoek Heimreise [F] Rückgabe des Leihwagens in Windhoek und Transfer zum Flughafen.
ReisezeitraumDoppelzimmer
31.10.2018 - 31.10.2019
Person ab 2410 €
Enthaltene Leistungen
Mietwagen Toyota Fortuner oder ähnlich ab/bis Windhoek
geeignet für 1-4 Personen, mit Klimaanlage, Radio & CD-Spieler
weitere Mietwagenkategorien auf Anfrage buchbar
Unbegrenzte Kilometer
Vollkasko Versicherung, 24h Pannenservice, Erstehilfetasche
Transfers vom/zum Flughafen
Registration eines Zweitfahrers
Unterkünfte lt. Programm
Übernachtungen im Doppelzimmer
Verpflegung lt. Reiseverlauf
Nicht enthaltene Leistungen
internationale Flüge
Persönliche Ausgaben
alle Mahlzeiten soweit nicht als inklusive gekennzeichnet
Eintrittsgelder und Nartionalparkgebühren und Aktivitäten
Getränke
Tipps und Trinkgelder
Minimum: 2 Personen
Hinweis zur Barrierefreiheit auf unseren Reisen

Auf unseren Reisen werden Transportmittel wie Flugzeuge (teilweise Kleinflugzeuge), Busse, Kleinbusse, Geländewagen, PKW, Schiffe und Boote genutzt. Die Übernachtungen erfolgen in verschiedenartigen Unterkünften, vom Zeltcamp bis zum 6-Sterne-Hotel. Da wir weder im öffentlichen Raum noch bei den Transportmitteln und Unterkünften eine durchgängige Barrierefreiheit garantieren können, sind unsere Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen oder Handicaps im Allgemeinen nicht oder nur bedingt geeignet.
Wir beraten Sie gerne!
AfricanWorld Kundenbetreuung
Telefon: +49 (0) 211 - 30 20 69 220
E-Mail: reisen@africanworld.de

ab € 2.410.P. im Doppel

* Kalahari Rand
* Fischfluss Canyon
* Lüderitz
* Sossusvlei
* Swakopmund

Ähnliche Angebote

Hier sehen Sie eine Auswahl weiterer Reisen die Ihnen gefallen könnten
Newsletter