Nach oben
Startseite>Ostafrika>La Reunion>La Reunion Länderinfos

La Reunion
Länderinfos

Die Vanille-Insel La Réunion
Die Insel liegt ca. 800 Kilometer östlich von Madagaskar und gehört gemeinsam mit Mauritius und Rodrigues zur Maskarenen Inselgruppe, welche im Jahre 1511 von Pedro Mascarenhas entdeckt wurde. Auf einer relativ kleinen Fläche von ca. 2.500 km² bietet die Insel La Réunion die Vielfalt eines ganzen Kontinents.  Das tief zerklüftete Relief sorgt für unterschiedliche Klimazonen, was zu einer enormen Landschafs- und Pflanzenvielfalt führt. Angefangen bei weißen Traumstränden, über Urwald und Hochebenen, bis hin zu kleinen Bergflüssen und alpinem Berggelände.

La Réunion hat viele Gesichter. Gehen Sie auf Entdeckungstour!

Genauso Vielfältig wie die Landschaftsformen ist auch die Flora und Fauna der Insel. Neben Platanen, Filaosbäumen, rot blühenden Flamboyantbäume ist besonders der Vanilleanbaum wichtig für La Réunion. Die echte Bourbon Vanille stammt ursprünglich von der Insel und auch die Victoria-Ananas wird auf La Réunion angebaut.

Da viele einheimische Tiere von La Réunion aufgrund der Einfuhr von europäischen Tieren ausgestorben sind, wie zum Beispiel der Dodo, besticht die Insel besonders durch ihre Unterwasserwelt. Es leben Seesterne, Krabben, wilder Südenen, Koffer-, Doktor- und Schmetterlingsfische und Einsiedlerkrebse in den Korallenriffen rund um La Réunion. Etwas weiter draußen können auch Barsche, Meeresschildkröten, Rochen, Thunfische, Marline und Haie beobachtet werden.

Besuchen Sie die zauberhafte Küstenstadt Saint Pierre und verbringen Sie einige erholsame Tage dort oder erkunden Sie die quirlige Hauptstadt der Insel Saint Denis mit seinem typisch kreolischen Charme und besuchen Sie den farbenfrohen Markt. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an passenden Hotels für Ihren Urlaub. Auch für Naturliebhaber ist gesorgt. Erleben Sie den Nationalparks La Réunion und seine imposante Landschaft geprägt durch die große Vulkankette oder machen Sie Halt im Talkessel von Cilaos und entspannen Sie sich im einzigen Thermalbad im Indischen Ozean.
Lernen Sie ebenfalls die lebensfrohe und gastfreundliche Kultur der Einwohner von La Réunion kennen und lassen Sie sich von ihrer Freue am Leben und Freundlichkeit anstecken.
Das Klima auf La Réunion ist vielfältig wie der Rest der Insel und kann im Allgemeinen als tropisch bezeichnet werden, mit einer Regenzeit von Dezember bis März. Während vor allem die Ostküste sehr regenreich ist, weist die Westküste teilweise sogar ein Steppenklima auf.

Die Durchschnittstemperatur an den Küsten liegt im Sommer (Dezember bis März) bei ca. 30 °C. Im Winter sinken die Temperaturen auf ungefähr 20 °C ab und in höheren Lagen der Insel kann die Temperatur bis auf 15 °C sinken.
Der erste europäische Seefahrer der die damals noch unbewohnte Insel entdeckte war der Portugiese Pedro Mascarenhas, welcher dort im Jahre 1507 landete. In den Anfängen des 17. Jahrhunderts wurde die idyllische Insel zur Zwischenstation niederländischer und englischer Schiffe, die auf dem Weg nach Indien waren und sich auf La Réunion Wasser und Nahrung beschafft haben. 1604 landeten die Franzosen auf der Insel und erklärten Sie zu einer Kolonie Frankreichs. Da der damalige König Ludwig XIII aus dem Adelsgeschlecht der Bourbonen stammte, wurde die Insel auf den Namen Île Bourbon getauft. Erst im Zuge der Französischen Revolution, im Jahre 1793, bekam die Insel ihren heutigen Namen: La Réunion. Dieser neue Name nahm Bezug auf die Versammlung während der Französischen Revolution von Revolutionären mit der Nationalgarde.

Die ersten Siedler (meist madagassischer Abstammung) ließen sich ab ca. 1665 nieder. Bis zum Jahre 1767 wurde die Insel von der Ost-Indien-Kompanie verwaltet, die ab 1715 den Kaffeeanbau einführt, der auch die Sklaverei auf die Insel bringt.
Zu Beginn des Jahres 1815 beginnt eine echte industrielle Revolution mit der Bewirtschaftung des Zuckerrohrs. Dieser sollte alle Krisen der Insel überleben und ist bis heute das Hauptprodukt der Landwirtschaft der Insel. In St. Leu im Museum Stella Matutina können Sie die Landwirtschaftsgeschichte La Réunions bis heute zurückverfolgen.
Im Jahre 1841 erfand der junge Sklave Edmond Albius die künstliche Befruchtung der Vanille und die Bourbon-Vanille der Insel wird schnell die beste der Welt. Auch heute können Sie noch zahlreiche Vanilleplantagen im Osten der Insel besuchen.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Sklaverei aufgehoben, doch Herren und ehemaligen Sklaven fällt es damals schwer zusammenzuarbeiten.
1946 wird La Réunion Übersee-Department von Frankreich, welches stark in die kleine Insel investierte und dadurch die Entwicklung stark beeinflusste.
Politik
Die Insel La Réunion ist ein französisches Überseedepartement und ebenfalls eine französische Überseeregion. Dementsprechend ist das Staatsoberhaupt von La Réunion Staatspräsident Nicolas Sarcozy und die Staatsform eine semi-präsidiale Republik. Es gibt den Generalrat und den Regionalrat als separate Selbstverwaltungsorgane, genau wie in Frankreich selbst. Die Angelegenheiten, welche in den Zuständigkeitsbereich des französischen Zentralstaates fallen, unterstehen den Präfekten.
Seit dem Jahre 1972 hat die Insel durch neue Rechte eine größere Unabhängigkeit von Frankreich erhalten. Ebenfalls ist La Réunion seit 1997 eine so genannte „Région ultrapériphérique“, was soviel bedeutet wie eine Region in äußerster Randlage der Europäischen Union.

Die Hauptstadt der Insel ist St. Denis im Norden. Die Hauptstadt hat ca. 160.000 Einwohner und ist gleichzeitig die größte Stadt der Insel.

Offizielles Zahlungsmittel ist der Euro und da La Réunion in der Zeitzone MEZ +3 liegt, ist die Insel der erste Punkt auf der Erde, wo am 1. Januar 2002 zum allerersten Mal mit dem Euro eingekauft werden konnte.

Die Amtssprache ist Französisch, allerdings wird vom Großteil der Bevölkerung eine auf dem Französischen basierende Kreolsprache gesprochen. Diese Kreolsprache unterscheidet sich allerdings von den Sprachen anderer kreophonen Inseln des Indischen Ozeans, wie zum Beispiel Mauritius, durch den ständigen und andauernden Kontakt zum französischen Standard und ist dem Französischen viel ähnlicher als auf anderen Inseln.

Wirtschaft
Der wichtigste Wirtschaftszweig der Insel ist bis heute die Landwirtschaft, besonders Produkte wie Rohrzucker, Rum, Bananen, Ananas und natürlich – Vanille, sind sehr beliebt.
Die Tourismusindustrie entwickelt sich nur langsam und steht im Schatten von Mauritius.
Der Kaufkraftstandard liegt bei etwa 61,6 % des Durchschnitts der EU. Die Arbeitslosenquote beträgt mehr als 30 % und stellt damit die höchste Quote Frankreichs dar. Aufgrund der starken Abhängigkeit von La Réunion zu Frankreich und zur EU überstiegen die Einfuhren nach Réunion 2007 die Ausfuhren um das 15-fache.

Die kleine Insel im Indischen Ozean plant bis 2025 den benötigten elektrischen Strom vollständig selbst zu produzieren und bereits heute deckt die Insel 36% ihres Energiebedarfs aus erneuerbaren Energiequellen.
Auf der 2512 km² großen Insel La Réunion leben ca. 800.000 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von ungefähr 319 Einwohnern pro km² entspricht.

Weil La Réunion anfangs eine unbewohnte Insel war, gibt es keine Urbevölkerung und somit stammen alle Einwohner von Einwanderern ab.

Da die Nachkommen von damaligen Siedlern und Sklaven eine überwiegend homogene Gesellschaft bilden, werden sie alle zusammen als Kreolen bezeichnet.

Da die Französische Verfassung die Sammlung von ethnischen Daten verbietet, gibt es nur Schätzungen. Es wird vermutet, dass etwa 45 % der Bevölkerung mit Europäern vermischte Nachfahren madagassischer und afrikanischer Sklaven sind. 25 % der Einwohner sollen indische Wurzeln haben, weitere 25 % sollen europäische Vorfahren haben und lediglich 3 % sind Nachfahren von chinesischen Einwanderern.

Ein Großteil der Bevölkerung bekennt sich zum christlichen Glauben – 86 % sind römisch-katholisch, es gibt allerdings auch Hindus, Muslime und Buddhisten, die auf La Réunion zu Hause sind.
La Réunion hat einiges an traumhaft schöner Natur zu bieten und die Flora und Fauna ist vielfältig wie die verschiedenen Landschaftsformen der Insel. Die Landschaft ist geprägt von einer Savanne im Westen, Regenwälder in den Bergen, imposanten Wasserfällen und vulkanischen Höhen.

Die bezaubernden Landschaften im Inneren der Insel sind als Nationalpark eingestuft worden und erst dieses Jahr wurde dieser zum UNESCO-Welterbe klassifiziert.
Wind, Wasser und unterirdische Bewegungen haben traumhafte und beeindruckende Landschaftsformen geschaffen: Die drei Talkessel Mafate, Slazie und Cilaos, weite Hochländer mit imposanten Bergspitzen und tiefe Einschnitte, welche durch große Bäche in die Seiten des Vulkans gewaschen wurden. Der gigantische Vulkan Piton des Neiges ist mit über 3.000 Metern die höchste Erhebung der kleinen Insel und sorgt zusammen mit der schroffen Berglandschaft für ein unverkennbares Gesicht Réunions.

Der Piton des Neiges ist schon seit langer Zeit nicht mehr aktiv und kann von Salazie, Cilaos oder von der Plaine des Cafres aus bestiegen werden. Mit Sicherheit werden Sie den Ausblick niemals vergessen.

Der Vulkan Piton de la Fournaise ist der jüngere und mit 2632 Metern auch der kleinere von beiden und gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Im Durchschnitt kann man zweimal pro Jahr seine spektakulären Ausbrüche bewundern mit seinen gigantischen Lavaströmen, denen man sich ohne Gefahr nähern kann, solange man die Sicherheitsanweisungen respektiert.

Etwa 60% der Flora auf Réunion gibt es nur auf der Insel selbst. An den Küsten der Insel sind vor allem Filaosbäume heimisch, während an den Stränden Vacoasbäume zu finden sind. Der wilde Süden der Insel besticht durch die feurig rotblühenden Flamboyantbäume. Überraschenderweise findet man eine Allee aus Platanen bei der „Plaine des Palmistes“, obwohl diese Bäume eher typisch für das europäische Fesland sind.

Außerdem gibt es über 150 verschiedenen Orchideenarten auf La Réunion und trotz dieser unglaublichen Vielfalt ist La Réunion besonders bekannt für seine Vanille, denn die echte Bourbon-Vanille stammt von der Insel. Ebenfalls zu erwähnen sind die Geranium-Pflanzen, das Süßgras Vetiver, Zitronen, Bananen und Orangen und die Victoria-Ananas heimisch auf La Réunion sind.

La Réunion verfügt außerdem über eine wunderschöne Küstenlandschaft, bestehend aus Felsen und Sandstränden. Besonders in den bezaubernden Lagunen von Grand Anse, Saint Pierre, Saint Leu und längs der westlichen Küste kann man gut baden, durch ein vor gelagertes Korallenriff. Diese äußerst fisch- und korallenreichen Lagunen stehen seit 2007 unter Naturschutz. Die Unterwasserwelt von La Réunion ist äußerst vielfältig. In flachen Gewässern der Insel finden Sie Seesterne, Krabben, Koffer-, Doktor- und Schmetterlingsfische und Einsiedlerkrebse. Abseits der Korallenriffe im offenen Meer leben Barsche, Meeresschildkröten, Rochen, Thunfische, Marline und Haie.
Die Einfuhr europäischer Tierarten wie Ratten, Katzen, Hunde und Schweine hat dazu geführt, dass viele einheimische Tierarten, zum Beispiel der Dodo, ausgestorben sind.
Nationalpark La Réunion
Der Nationalpark von La Réuion gehört zu den ersten neugegründeten Nationalparks der letzten 25 Jahre und erstreckt sich auf einer Größe von 1.750 km² und wird in zwei Zonen eingeteilt. Die innere Zone umfasst das Vulkangebiet, die Gipfel der höchsten Berde, den Talkessel von Mafate, Grand Bassin und die Primärwälder. In dieser Zone leben ca. 800 Menschen.

Die äußere Zone des Nationalparks beinhaltet die ländlichen Höhen, die Talkessel Cilaos und Salazie und die Hochebenen. Hier leben ca. 75.000 Menschen.
Den Nationalpark umgibt kein Zaun und der Eintritt ist kostenlos. Seit dem 2. August 2010 hat die UNESCO die quer über die Insel verlaufende Vulkankette zum Weltnaturerbe ernannt, was eine Auszeichnung für alle Einwohner Réunions ist, die ihre Insel lieben, respektieren und stolz auf die vielfältige Landschaft sind.

Saint Denis
Saint Denis gilt als die Wiege großer Männer, wie zum Beispiel dem Dichter Léon Dierx oder dem Flieger Roland Garros und hat somit viel kulturelle Geschichte zu bieten. Bei einem Besuch in Saint Denis können Sie auch den typisch „kreolischen Charme“ spüren und die kreolischen Gebäude und Häuser aus der Kolonialzeit bewundern. Saint Denis gilt außerdem als heute wichtigste Stadt des Übersee-Departements Frankreichs.

Entre – Deux
Die kleine Stadt Entre-Deux, liegt im Herzen Réunions und hat sich bewahrt was einst den Charme der Insel La Réunion ausmachte. Entre-Deux besticht unter anderem durch seine perfekte Lage zwischen den Armen der Hochebene und Cilaos. Der Blick über die weite Mündung des Flusses Saint-Etienne und die große Südebene machen Entre-Deux zum perfekten Ort für Naturliebhaber.

Saint Pierre
Die kleine Stadt Saint Pierre liegt direkt am Meer und bietet zusätzlich ein traumhaft schönes Bergpanorama. Der bezaubernde Hafen und der schöne Strand machen Saint Pierre zu einem perfekten Badeort. Vom internationalen Flughafen von Saint Pierre werden Regionalflüge nach Mauritius, Madagaskar und Mayotte angeboten. Schöne Museen und Gärten und verschiedenen religiöse Stätten, wie zum Beispiel der tamilische Tempel, die chinesische Pagode, die Moschee und die Kirche Ravine Blanche, machen Saint Pierre ebenfalls besuchenswert.

Cilaos
Cilaos liegt im malerischen Zentrum der Insel, auf der Südseite des „Piton des Neiges“.
Das kleine Dorf wurde bereits im 17. Jahrhundert von Sklaven gegründet, die von den Plantagen ins Gebirge geflohen waren. Der Name Cialos wird häufig auf den madegassischen Ausdruck „Tsilaosa“ zurückgeführt, was soviel bedeutet wie „Ort, an dem man sicher ist“.
Das Dorf zählt unter anderem wegen seinem Thermalbad zu den Sehenswürdigkeiten von La Réunion, denn es ist das einzige im ganzen Indischen Ozean. Cilaos ist außerdem für seine Linsen, Stickereien und den Weinbau bekannt. Auch für Naturliebhaber und Bergsportler ist Cilaos ein wahres Paradies, umgeben von mächtigen und imposanten Bergen.
Botschaft/Konsulat

Botschaft der französischen Republik
Pariser Platz 5
10117 Berlin
Tel: 030-5 90 03 90 00
Fax: 030-5 90 03 91 10

Deutsches Konsulat
9C, rue de Lorraine
97400 Saint Denis
Tel: + 262 2 62 21 62 06
Fax: + 262 2 62 21 74 55

Baden/Sonnenbaden
La Réunion bietet diverse schöne Strände welche sich zum Baden und Sonnenbaden eignen. Aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung ist ein hoher Sonnenschutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille angeraten.

Einreisebestimmungen
Da La Réunion zum französischen Staatsgebiet gelten die Einreisebestimmungen der Europäischen Union. Das heißt, deutsche Staatsbürger können problemlos mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis einreisen.

Elektrizität
Es herrscht eine Netzspannung von 220 Volt und 50 Hz Ein Reiseadapter (E-Stecker) wird empfohlen.

Fotografieren
La Réunion bietet eine herrliche Natur mit einmaligen Fotomotiven. Bitte beachten Sie aber, dass das Fotografieren von militärischen und Regierungseinrichtungen nicht gestattet ist.

Gesundheitsbestimmungen
Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine entsprechende Impfung vorzuweisen. Die Standardimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio sind ausreichend. Es besteht kein Malariarisiko. Aus Vorsicht vor Durchfallerkrankungen sollten Sie kein Leitungswasser trinken.

Kleidung
Aufgrund des ganzjährig warmen Klimas empfiehlt sich leichte Sommerkleidung. Ein Pullover für kältere Abende sowie festes Schuhwerk zum Erkunden der Insel sind angeraten.

Klima
Auf la Réunion herrscht ein tropisches Klima. Die Temperaturen schwanken zwischen 24 – 30 Grad mit Februar als heißesten und August als kältesten Monat. Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und November. Zu der Zeit herrschen angenehme Temperaturen und der Niederschlag ist gering. Von Dezember bis April ist es meist heiß und schwül mit Regenfällen. Von Januar bis April kann es zu Zyklonen kommen.

Kriminalität
La Réunion ist ein sicheres Reiseland. In den Touristenregionen wird gelegentlich ein Taschendiebstahl gemeldet. Ihren Mietwagen sollten Sie am besten auf einem bewachten Parkplatz parken, da hin und wieder Autos aufgebrochen wurden.

Religion/Kultur
90% der Bevölkerung gelten als Katholiken. Außerdem gibt es einige Moslems und Hindus welche durch eingewanderte Vertragsarbeiter ins Land gekommen sind. Der Gesundheits- und Bildungsstandard sind hoch, allerdings liegt die Arbeitslosenquote bei 30%.

Sprache
Die offizielle Landessprache ist Französisch. Verbreitet wird auch kreolisch gesprochen welches noch aus der Kolonialzeit stammt. In Touristenregionen wird teilweise etwas Englisch und Deutsch gesprochen.

Verkehr
La Réunion bietet eine gute Infrastruktur. Die Straßen sind in einem guten Zustand und können problemlos selbst befahren werden. Das breite Busnetz verbindet die größeren Ortschaften miteinander. Taxifahrten sind recht teuer.

Währung
Da La Réunion zu Frankreich gehört ist die lokale Währung der Euro. In den großen Hotels werden die gängigen Kreditkarten akzeptiert.

Zeit
La Reunion ist uns während der europäischen Winterzeit 3 Stunden und im Sommer 2 Stunden voraus.
La Reunion Land & Leute
Klima
Geschichte
Politik und Wirtschaft
Bevölkerung
Flora und Fauna
Städte &
Nationalparks
Wissenswertes