Nach oben
Startseite>Westafrika>Gambia>Gambia Länderinfos

Gambia Länderinfos

   
Infos, Infos und noch mehr Infos ...

MINOLTA DIGITAL CAMERAAuf den nachfolgenden Seiten finden Sie alle Informationen die Sie für Ihre Gambia Reiseplanung oder die Wahl Ihres künftigen Reisezieles benötigen!
Hier in der Rubrik Land und Leute bieten wir Ihnen jede Menge allgemeiner Informationen zu Ihrem Reiseziel Gambia. Sollten dennoch Fragen unbeantwortet bleiben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email. Natürlich beraten wir Sie gerne persönlich und berichten Ihnen von unseren Erfahrungen mit Ihrem Reiseziel!
::
The Gambia in groben Zügen
The Gambia ist ein kleines, friedliches und politisch betrachtet stabiles Land in Westafrika. Vielleicht haben Sie die überwältigende Gastfreundschaft der Gambischen Bevölkerung bereits kennen gelernt. Hier werden Fremde schnell zu Freunden. Auf Schritt und Tritt taucht man ein in die farben-prächtige Kultur und das afrikanische Leben und Treiben.

Nach einem nicht allzu langem Flug von Europa, und einem geringfügigen Zeitunterschied (Winterzeit –1 Std./Sommerzeit –2 Std.) finden Sie sich wieder im typischen Afrika, umgeben von herrlichen Stränden, einem warmen Klima, von einer besonderen Flora und Fauna, exotischen Vögeln, dem geschichtsträchtigen und idyllischen Gambiafluss, von Kultur und Abenteuer.

jangjanburreh_072kGambia ist ca. 11.000 km² gross, und somit das kleinste Land Westafrikas. Das Land ist am schmalsten Punkt 30 km breit und hat ca. 50 km paradiesische Küste am Atlantischen Ozean. Hier finden Sie wunderbare, weitläufige Sandstrände wie auch kleinere heimliche Buchten.


An drei Seiten wird Gambia vom Senegal umgeben. Gambia umschliesst den Gambiafluss, der als der am einfachsten zu befahrene Fluss Westafrikas gilt. Seit Jahrhunderten ist dieser Fluss einer der wichtigsten Wasserstrassen Westafrikas.

Die Einwohnerzahl Gambias liegt bei ca. 1,4 Mio., von denen ca. 50.000 im westlichen Teil des Landes wohnen, in den Städten Serrekunda und Banjul und Umgebung. Gambia beheimatet viele verschiedene Volksgruppen, von denen die Mandinkas, die Wolof, die Fula und die Jolas die wichtigsten sind. Obwohl es eine grosse Vielfalt an ethnischen Gruppen gibt, hat Gambia den Ruf, eines der stabilsten Länder Afrikas zu sein.

Die Ufer des Gambiaflusses sind schon Jahrhunderte lang bewohnt. Erste Funde stammen aus der Zeit von ca. 2000 vor Christi Geburt. Mit der Gründung des Ghanareiches durch die Sonikhen entstand etwa zum Ende des 3. Jahrhunderts die erste grosse westafrikanische Zivilisation. Im 11. Jahrhundert erreichte der Islam Senegambia und es entwickelte sich das Islamische Tekrurreich. Anfang des 13. Jahrhunderts übernahm das Volk der Mandinka die Herrschaft und gründete das Malireich. Seine grosse Blüte erlebte dieses Reich bis zum Ende des 15. Jahrhunderts. Es umfasste das Gebiet zwischen den Flüssen Niger, Senegal und Gambia. Dann übernahm die Songhai Dynastie die Macht bis zum Ende des 16. Jahrhunderts.

Zur gleichen Zeit fingen die europäischen Länder mit der Ausbeutung dieses Teils der Welt an, welche speziell mit dem Sklavenhandel eine dramatische Gestalt annahm. Das erste portugiesische Sklavenschiff fuhr schon Anfang des 16. Jahrhunderts von Westafrika noch Amerika. Der Sklavenhandel war Teil eines Dreieckhandels: europäische Waren wurden gegen afrikanische Sklaven getauscht, diese wiederum wurden bei Händlern aus der Karibik gegen Zucker, Rum und Tabak eingetauscht.

jangjanburreh-073_smallEs waren hauptsächlich Portugiesen, Niederländer und Franzosen, die den qewinnträchtigen Handel mit - wie es hiess - "lebendem Ebenholz" oder "schwarzen Elfenbein" trieben. Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts wurden schätzungsweise 20 Millionen (!) Sklaven in die Neue Welt verschifft. Der Gambiafluss bildete eine der wichtigsten Transportwege um Sklaven aus dem afrikanischen Binnenland an die Westafrikanische Küste zu verschleppen.
Senegambia wurde 1768 die erste britische Kronkolonie in Afrika. Bereits im Jahr 1807 verbot England die Sklaverei auf seinem gesamten Hoheitsgebiet, 1848 folgte Frankreich im Senegal diesem Verbot.
Im 18. und 19. Jahrhundert rivalisierten die Engländer und Franzosen miteinander um die Herrschaft im Senegambiagebiet. Es waren unruhige Zeiten für dieses Gebiet mit zahlreichen Auseinandersetzungen und permanenten Unruhen bis letztendlich die Ländergrenzen festgelegt waren und 1904 der Senegal und The Gambia jeweils einen getrennten Staat in seinen heutigen Grenzen bildeten. Die britische Zwangsherrschaft dauerte bis zum18.Februar 1965 als Gambia schliesslich als unabhängiges Land in den Commonwealth aufgenommen wurde.

Am 24. April 1970 wurde die Republik in Gambia ausgerufen. Gambia, t wurde damals Sir Dawda Kairaba Jawara, unter dessen Herrschaft das Land aufblühte und sich in vielfältiger Weise entwickelt hat.
Im Oktober 1980 versuchten marxistische Gruppierungen die Macht zu ergreifen, dies scheiterte. Ein Jahr später wurde ein zweiter Putschversuch unternommen. Hieraus entstand ein Volksaufstand, der auf blutige Weise und mit der Hilfe des Senegals unterdrückt wurde. Infolge dieser Ereignisse wurde im Dezember 1981 der Senegambia - Bund gegründet. Durch diesen Zusammenschluss sicherte sich Gambia die militärische Unterstützung und wirtschaftliche Kooperation des Senegals. 1989 wurde dieses Bündnis wieder aufgehoben.

Im Juli 1994 kam es zu einem erneuten militärischen Putsch, um der Korruption mit Staatsgeldern ein Ende zu machen. Der 70 jährige Präsident Jawara und seine Bürgerregierung flohen nach 29 jähriger Herrschaft, unter dem Druck der Armee ins Ausland. Der damals 29-jährige Berufssoldat Leutnant Yahya Jammeh war der Führer des Staatsstreiches. Unter seiner Führung formierte sich eine Übergangsregierung. Neue Parlamentswahlen wurden vorbereitet.
Ende 1996 wurde dann in demokratischer Wahl Kolonel a. D. Yahya Jammeh erstmals zum Präsidenten gewählt. 1997 folgten dann erstmals Parlamentswahlen.
Die Menschenrechte in Gambia sind verfassungsmässig geschützt und im allgemeinen herrscht gesellschaftliche, politische und religiöse Toleranz. Hierin übt Gambia eine Vorbild – Funktion für zahlreiche Länder Afrikas aus.Gambia, Strand Gambia, Kololi Gambia

Die wirtschaftlichen Ressourcen Gambias liegen in der Land- u. Forstwirtschaft und Fischerei. Diese Industrien sorgen zur Zeit noch für ca. 75% des Gesamteinkommens Gambias. Der Dienstleistungsbereich entwickelt sich jedoch stetig, wobei der Tourismus eine der Wachstumssektoren ist und zugleich eine der wesentlichen Einnahmequelle für die so notwendigen Devisen des Landes
Städte und Dörfer

Banjul
jangjanburreh-069_smallBanjul ist die Hauptstadt The Gambias. Die Stadt ist auf der ursprünglichen Insel St. Mary gebaut worden. Diese Insel liegt mitten im Gambiafluss. St. Mary Island wurde 1816 von einem britischen Offizier, Alexander Grant, gekauft. Grant nannte die Insel Bathurst, nach dem britischen Minister für Kolonial - Angelegenheiten. Grant hatte den Ruf sehr faul zu sein und man sagt ihm nach, er habe seine Zeit hauptsächlich in einem Banjul (Korbsessel) verbracht.

Innerhalb einer relativ kurzen Zeit entwickelte sich Banjul zu einem Ort von Format mit ca. 45.000 Einwohnern. Banjul ist das behördliche und kommerzielle Zentrum des Landes. Alle Ministerien und alle anderen behördlichen Einrichtungen haben ihren Sitz in dieser Stadt, zusammen mit den Hauptsitzen der Banken und Versicherungsgesellschaften.

Die Stadt Banjul verfügt über Gambias grössten Seehafen. Ein Spaziergang entlang der Werften und der Landungsbrücken zeigt, dass der internationale Handel und Umschlag von Handelsgütern eine, für die Stadt bedeutsame Industrie darstellen.

Die Wahrzeichen der Stadt sind das State House Gebäude, das fünf Stockwerke hohe Gebäude der Nationalbank von Gambia und die Minarette der King Faud Moschee, sowie der im Jahr 1996 gebaute, markante Arch 22 am Ortseingang von Banjul. Das "National Museum" befindet sich auf dem Independence Drive. Um nach Banjul zu gelangen, muss man an dem Arch 22 vorbei. Der Arch 22 dient als Denkmal zur Erinnerung an die Gründung der 2. Republik nach dem Staatsstreich am 22. Juli 1994. Im Arch 22 gibt es ein Museum und eine Kunstgalerie sowie eine Bar, ein Restaurant und verschiedene kleine Läden. Es ist die einzige Aussichtsplattform in Banjul. Von dem 35 Meter hohen Monument haben Sie einen guten Überblick über die Stadt.
::
Bakau
Bakau ist ein ziemlich kleiner Ort. Hier befindet sich das Independence Stadium. Ein Besuch eines Sportereignisses z.B. einer Wrestling – Veranstaltung oder eines Konzertes Gambia, Bakau Gambia, Markt Gambiaist bestimmt eines der Highlights Ihres Gambia Aufenthaltes. In Bakau befindet sich eine Batikfabrik, die es ebenfalls lohnt besucht zu werden. Die Attraktion in Bakau aber ist der Kachikally Crocodile Pool. Man sagt, dass ein Bad mit dem Wasser aus diesem heiligen Krokodilteich eine heilende Wirkung auf Unfruchtbarkeit habe. Sie können den täglich geöffneten botanischen Garten Bakaus besuchen, oder sich das Kommen und Gehen der Fischerboote vom Pier des Hafens dieses kleinen Fischerdorfes aus anschauen. Schlendern Sie über den Markt von Bakau und beobachten Sie das quirlige Leben und Treiben, geniessen Sie die exotischen Düfte der Früchte und Gewürze und nehmen Sie Teil am Gambischen Alltagsleben. Vom höchsten Punkt Bakaus aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Atlantischen Ozean.
Transferzeit vom Flughafen: ca. 40 Minuten
::
Serrekunda
Serrekunda ist das grösste städtische Ballungsgebiet Gambias. Ursprünglich bestand dieser Ort aus 9 kleineren Orten, die während der letzten Jahre zum grossen Serrekunda, mit 200.000 Einwohnern, verschmolzen sind.

Hier erleben Sie ein Gemisch aus Menschen unterschiedlichster Volkszugehörigkeit und Nationalität, die Sie zum Teil bereits an ihren verschiedenen Kleidungsstilen erkennen können.

Den lokalen Markt dieser Stadt sollten Sie unbedingt besuchen. Dort gibt es eine bunte Mischung von Gerüchen und Farben und es ist immer viel los. Alles können Sie hier kaufen, von Gewürzen bis zu Fernsehern, von Holzschnitzereien bis zu massgeschneiderten Anzügen und Kostümen.

Sie können bequem mit dem Taxi hinfahren und für ein paar Dalasi extra, wird der Fahrer Sie auch über den Markt führen. Achten Sie aber darauf, dass Sie sich auch für den Markt passend kleiden und nehmen Sie keine Wertgegenstände mit. Für Foto- oder Videoaufnahmen müssen Sie auch hier selbstverständlich, um Zustimmung bitten.

Ein absolut exotisches Erlebnis und ein Muss für jeden, der das städtische Leben in Gambia kennen lernen möchte.
::
Kololi
Das lebhafte Treiben in der Hotelzone bietet Unterhaltung und Abwechselung für jeden Geschmack. Kololi ist touristisch voll erschlossen. Zahlreiche Boutiquen , Supermärkte, Restaurants und Diskotheken sowie ein Casino und eine Wechselstube finden Sie entlang der Strasse vor Ihrem Hotel. Der Senegambia Kunsthandwerksmarkt bietet eine große Auswahl an Souvenirs jeder Art. Für die Sicherheit sorgt die allgegenwärtige Touristenpolizei. Transferzeit vom Flughafen: ca. 20 Minuten
::
Kotu
Der wunderschöne breite und feinsandige Strand ist ideal für ausgedehnte Spaziergänge oder einfach zum Sonnenbaden. Zahlreiche Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie der Bengdula Markt sind zu Fuß zu erreichen.
Transferzeit vom Flughafen ca. 30 Minuten
::
Cape Point
Eine weitere Hotelzone befindet sich in dem mondänen Stadtteil von Baukau. Vom Strand der meist luxuriösen Hotels in diesem Bereich haben Sie einen fantastischen Blick über die lang geschwungene, weitläufige Bucht. Und bei guter Sicht einen Blick auf die Landeshauptstadt.
Transferzeit vom Flughafen ca. 45 Minuten.
Religionen

Der Islam
Gambia ist ein islamisches Land. Ungefähr 80% der Bevölkerung bekennen sich zum Islam, aber nicht streng, fanatisch oder fundamentalistisch. Ca. 15% der Bevölkerung sind anglikanischen oder römisch-katholischen Glaubens. Die Arbeitswoche sowie das Wochenende resultieren aus dem Lebensrhythmus der ehemaligen Kolonialmacht England. Der Freitag ist jedoch der heilige Tag der Muslime, reserviert für das islamische Freitagsgebet mit angepassten Arbeitszeiten bzw. Öffnungszeiten, um jedem gläubigem Moslem die Gelegenheit zu geben, die Moschee zu besuchen und zu beten.

Man sollte die Tatsache berücksichtigen, dass man nie ungebeten einen islamischen Gebetskreis betreten darf. Das wird als Entweihung des Ortes betrachtet. Bei einem religiösen Gebäude sollten Sie zuerst fragen, ob Sie es betreten dürfen und ob Sie Fotos oder Videoaufnahmen machen dürfen. Als Gast sollten Sie, die religiösen Bräuche des Landes respektieren.

Moslems feiern den Ramadan. Der Ramadan findet im neunten Monat des Islamischen Jahres statt. Er beginnt bei Neumond und endet mit einem großen Fest beim nächsten Neumond. Innerhalb dieses Monats wird zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gefastet und gebetet.

Nach Sonnenuntergang wird dann ausgiebig gegessen und getrunken. In den Touristenhotels und -restaurants gibt es während des Ramadan keinerlei Einschränkungen. So wird der Ramadan Ihren Urlaub kaum beeinträchtigen. Wohl sollten Sie berücksichtigen, dass sich durch das Fasten eine gewisse Trägheit breit machen kann und sich der Tagesablauf der gläubigen Moslems in die Abendstunden hinein verlagert.
::
Die römisch-katholische und anglikanische Kirche
Die römisch-katholische Kirche hat viele kulturelle Elemente der Bevölkerung in ihre Gottesdienste aufgenommen. So werden viele lokale Musikinstrumente benutzt. Es ist ein Erlebnis, eine derartige Messe einmal zu besuchen.

Nachfolgend einige Adressen:
Anglikanisch/Evangelisch
Cathedral of St. Mary, Independence Drive, Banjul
St. Paul's Church, Fajara, Bakau
Römisch-katholisch
Cathedral of Our Lady, Hagan Street, Banjul
Star of the Sea Church, Atlantic Road, Bakau
Methodisten
Methodist Church, Atlantic Road, Bakau
Glory Baptist Fellowship, Kanifing Road, Serrekunda
Gesundheit

Ärztliche Hilfe
Selbstverständlich gehen wir davon aus, dass Sie während Ihres Aufenthalts keinen Arzt oder Zahnarzt brauchen werden. Sollte dies jedoch dennoch der Fall sein, dann können Sie über Ihre Reisebegleitung oder die Rezeption des Hotels einen Arzt ins Hotel bestellen. Es gibt vor Ort Ärzte, die Ihre Ausbildung in Europa gemacht haben und verschiedene Sprachen sprechen.
::
Sonnenbrand
Die Sonne ist in Gambia sehr stark. Gambia, Kunst Gambia, Rundreise Gambia. Das Land liegt deutlich näher am Äquator als Westeuropa. Schützen Sie sich deshalb besonders vor Hautirritationen und Verbrennungen und verwenden Sie, vor allem an den ersten Urlaubstagen eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor und bleiben Sie nie all zu lange ungeschützt, der direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt.

Achten Sie vor allem auf Ihre Kinder, speziell beim Spielen am Strand, im Swimmingpool oder im Meer. Das Wasser reflektiert die Sonne, wodurch die Kraft der Sonneneinstrahlung sich vervielfacht. Verwenden Sie deshalb am besten eine wasserfeste Sonnencreme, um die Kinder zu schützen. Schützen Sie Ihren Kopf mit einem Sonnenhut, wenn Sie in der vollen Sonne spazieren gehen. Sonnenbrand entsteht in Gambia sehr leicht und führt zu unangenehmen bis gesundheitsgefährdenden Folgen. Darum schützen Sie sich und genießen Sie Ihren Urlaub ungestört!
::
Trinkwasser
Im Westen Gambias ist in den Hotelgebieten, das Trinken von Leitungswasser nicht gesundheitsgefährdend. Dennoch raten wir Ihnen, den Durst mit Mineralwasser zu stillen, das Sie in den Hotels oder Supermärkten kaufen können.
::
Dehydration
Im warmen, tropischen Klima Gambias transpirieren Sie viel. Um Dehydration (Austrocknung) vorzubeugen ist es wichtig, Ihren Wasserhaushalt auf dem erforderlichen Niveau zu halten. Sie sollten ausreichend Flüssigkeiten, mindestens 3 Liter am Tag, zu sich nehmen (viel Mineralwasser). Wichtig beim Vorbeugen von Dehydration ist auch die Aufnahme von zusätzlichem Salz durch die Nahrung. Auch zusätzlicher Zucker (Erfrischungsgetränke oder gesüsster Tee) kann zu einer guten körperlichen Verfassung beitragen. Droht dennoch Dehydration sollten Sie Salzlösungen mit Zucker trinken. Diese Dehydrationslösung können Sie in der Apotheke und in den meisten Supermärkten kaufen (auch bei Reisedurchfall empfehlenswert!).
::
Banjul Belly
Banjul Belly ist der hier in Gambia benutzte Ausdruck für Reisedurchfall. Dieser Durchfall kann durch die plötzliche Klimaumstellung zwischen Westeuropa und Gambia entstehen. Auch können Ihr Magen und Ihre Därme empfindlich auf die andere Art der Nahrungszubereitung reagieren.

In der Gambischen Küche wird viel Öl verwendet. Um Magen- u. Darmverstimmungen zu vermeiden, raten wir davon ab, Getränke eiskalt oder mit Eiswürfeln ! zu trinken. Sollte doch einmal Beschwerden auftreten, so helfen meistens die entsprechenden mitgeführten Mittel aus Ihrer Reiseapotheke (Beachten Sie die Packungsbeilage !). Ansonsten konsultieren Sie bitte einen Arzt oder eine Apotheke.
::
Tollwut
In Gambia kommt Tollwut vor. Spielen mit Tieren (Katzen, Hunde, Affen usw.) kann deshalb gefährlich sein. Das Verhalten Tieren gegenüber ist in Afrika anders als in der westlichen Welt. Haustiere halten ist fast unbekannt. Hunde und Katzen haben Gambia, Gesudheit Gambiameistens Flöhe und können Krankheiten verbreiten. Nehmen Sie nie Hunde oder Katzen mit auf Ihr Hotelzimmer!
::
Malaria
Vergessen Sie nicht Ihre Malariatabletten zu schlucken! Wenn Sie zurück in Deutschland sind, müssen Sie die Prophylaxe entsprechend den Anweisungen zu Ende führen. Zusätzlich können Sie sich speziell zum Sonnenuntergang und in der Nacht mit einem Mückenschutzmittel einigermaßen gegen Mückenstiche schützen. Auch bei Ausflügen in die Nationalparks und die Mangroven empfehlen wir zusätzliche Mückenschutzpräparate, sowie das Tragen von langärmeligen Shirts oder Hemden und eine lange Hose oder einen langen Rock.
Umtausch von Devisen
Gambia, Geld Gambia, Bank GambiaIn Banjul finden Sie die Hauptgeschäftsstellen der Standard Chartered Bank und der Trust Bank in der Buckle Street. Die International Bank for Commerce befindet sich ebenfalls in Banjul in der Picton Street. Diese Banken haben auch Filialen in Serrekunda und Bakau. Die Standard Chartered Bank und die Trust Bank haben auch eine Filiale in Kololi ganz in der Nähe des Senegambia Hotels.

Die Öffnungszeiten der Banken in Bakau und Kololi sind:
Montag bis Freitag: 08:00 — 13:00 und 16:00 — 18:30 Uhr
Samstag: 16:00 — 18:30 Uhr
Am Sonntag haben die Banken geschlossen.

Sie können auch in Ihrem Hotel an der Rezeption Geld wechseln und Traveller's Cheques einlösen. Oft ist der Wechselkurs in den Hotels um ein geringes niedriger als der offizielle Wechselkurs den Banken. In nächster Nähe der meisten Hotels befinden sich darüber hinaus private Wechselstuben.

Kreditkarten: Immer mehr Hotels und Restaurants akzeptieren Visacard und Eurocard/ Mastercard. Jedoch ACHTUNG: Bei Zahlungen mit Kreditkarte wird der zu bezahlende Betrag zuerst nach dem zugrunde gelegten Wechselkurs in englische Pound Sterling umgerechnet und anschliessend wird der Betrag dann oft noch um 2 - 3% Bearbeitungsgebühren erhöht!
Sie können auch bei der Standard Chartered Bank mit Ihrer Kreditkarte Bargeld abheben. Sind Sie im Besitz einer Visacard, dann können Sie beim Geldautomaten der Standard Chartered Bank Geld abheben. Auch dieser Betrag wird erst nach englischen Pound Sterling umgerechnet. Sie sehen, eine teuere Angelegenheit!

Ihre Ausflüge können Sie bei Ihrer örtlichen Reiseleitung in Euro und allen anderen frei konvertierbaren Währungen oder auch mit Traveller's Cheques zahlen.
Geldautomaten: Nur mit der Visakarte haben Sie die Möglichkeit Geld über einen Geldautomaten abzuheben.

Die Währung in Gambia ist der Dalasi, der aus 100 Bututs besteht. Banknoten gibt es im Wert von 100 Dalasis, 50 Dalasis (violett), 25 Dalasis (blau), 10 Dalasis (grün) und 5 Dalasis (rot). Münzen gibt es von 1 Dalasi (7eckig), 50, 25, 10, 5 und 1 Butut.

Geld wechseln, z. B. auf der Strasse und auf Märkten bei Privatpersonen, die dafür keine Genehmigung haben, ist illegal und kann schlimme Folgen haben!
Sicherheit

Drogen
Die Einnahme sowie der Handel oder Besitz von Drogen ist in Gambia gesetzlich strengstens verboten. Gambia, Strand Gambia, Kololi GambiaDie gesetzlichen Regeln sind nicht mit den Regeln in Westeuropa zu vergleichen. Ausserdem ist das Strafmass in Gambia um ein vielfaches schärfer als in Westeuropa. Lassen Sie sich daher nie auf Drogengeschäfte ein und transportieren Sie auch aus Gefälligkeit keine Pakete o.ä. für Dritte Personen. Die Strafen für Drogenschmuggel sind sehr schwerwiegend!
::
Städte
Gehen Sie nie alleine oder zu zweit in den abgelegenen Teilen einer Stadt oder eines Gebietes auf Erkundungstour. Jede Bevölkerung kennt einige weniger angenehme Subjekte, Gambia ist da keine Ausnahme. Die Kriminalitätsrate in Gambia ist niedrig, aber Diebstahl an Touristen in stillen, abgelegenen Stadtteilen oder am Strand kommt vor. Auch sollten Sie auf Märkten und inmitten von Menschenmengen immer mit Taschendieben rechnen.
::
Strände
Die Tourist Police ist rund um die Hotels und an den Hotelstränden aktiv. Sie sind zu Ihrer Sicherheit da. Sollten Sie, trotz Ihrer Anwesenheit doch von Hustlern oder Bumpstern belästigt werden, dann können Sie immer die Hilfe dieser "Tourist Guards" in Anspruch nehmen. Die Strände zwischen Kololi Beach Club / Eingang Bijilo Forest Park und Fajara Hotel, zwischen dem Sunbeach Hotel und der Calypso Beach Bar werden für sicher gehalten. Die übrigen Strandgebiete ausserhalb dieser Grenzen gelten, auch tagsüber, als unsicher.
::
Abends
Gambia kennt fast keine Strassenbeleuchtung, auch nicht in den Städten. In der direkten Umgebung der Hotels ist es relativ sicher. Aber machen Sie sich abends im Dunkeln nicht alleine auf den Weg, sondern gehen Sie mit einer Gruppe. Für den Besuch eines Restaurants oder Night Clubs ausserhalb der Hotels nehmen Sie abends am besten ein Taxi. Ein nächtlicher Spaziergang am Strand, wie romantisch das auch scheinen mag, so unter dem afrikanischen Sternenhimmel, ist nicht zu verantworten.
::
Schwimmen
Der Atlantische Ozean kann unberechenbar sein. Durcheinen bestimmten Wasserstand, hohe Wellen oder durch eine gefährliche Unterströmung kann das Schwimmen im Meer riskant sein. Achten Sie deshalb immer auf die Sicherheitsfahne an den Hotelstränden. Die rote Fahne bedeutet: Gefahr, nicht ins Wasser gehen ! Bei der weißen oder grünen Fahne wird das Meer für geübte Schwimmer als sicher erachtet. Bitte bedenken Sie: Sie schwimmen immer auf eigene Gefahr! Gambia kennt keine Rettungsmannschaften an den Stränden. Achten Sie bei den hoteleigenen Swimmingpools auf die angegebenen Tiefen und halten Sie sich an die Anweisungen des Personals. Die Kinderbecken sind ausschließlich für Kinder vorgesehen.
::
Dokumente und Geld
Bewahren Sie Ihre Dokumente und Ihr Geld im Hoteltresor auf. Sie sind stets selbst für Ihre Wertsachen verantwortlich. Machen Sie sich nie mit zu viel Bargeld auf den Weg.
m
Sport und Entspannung

Wassersport
An den Stränden beim Palm Grove Hotel in Banjul und beim Sunbeach Hotel & Resort bzw. Cape Point Hotel in Bakau - Cape St. Mary und beim Bungalow Beach Hotel / Kombo Beach Hotel in Kotu werden allerhand Wassersportaktivitäten wie z. B. Jetski und Banana Boat angeboten. Bei manchen anderen Hotels entlang der Küste gibt es auch einige Wassersportmöglichkeiten.
Aber wegen des launenhaften Charakters des Atlantischen Ozeans ist es nicht immer möglich, diese Angebote auch tatsächlich in Anspruch zu nehmen. Auskünfte hierzu erhalten Sie bei Ihrem Reisebegleiter/ Ihrer Reisebegleiterin.
::
Golf
In Gambia gibt es momentan zwei Golfplätze. Der Fajara Golf Club mit 18 Löchern bietet Touristen auch eine Tageskarte an. Auch der Kololi Beach Club kann von Touristen genutzt werden.
::
Sportfischen
Der Gambiafluss und die Gewässer vor der Küste gehören zu den fischreichsten Gewässern der Welt mit einer grossen Vielfalt an Fischarten. Man braucht des Fischerlateins nicht mächtig zu sein, um am Ende des Tages mit seinen grossen und schweren Fängen prahlen zu können. Es werden Hochseefischen auf dem offenen Ozean, aber auch Flussfischen und Fischen in den Mangroven und den Buchten angeboten. Das Motto lautet: "No fish, no pay". Ihr(e) Reiseleiter(in) berät Sie gerne.
::
Reiten
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, stundenweise bis hin zu Tagesausflügen entlang des Strandes oder in den Bush. Auskünfte erteilt Ihnen auch hierbei Ihr(e) Reiseleiter(in) .
::
Tennis
Die Tennisplätze u.a. im Senegambia Hotel und dem Kombo Beach Hotel sind auch für Gäste anderer Hotels zugänglich und buchbar.
::
Wandern
Von Ihrem Hotel aus sind Sie innerhalb weniger Minuten in der unberührten Natur. Ausgeschilderte Wanderstrecken gibt es nicht, also verlieren Sie nicht die Orientierung. Zwischen dem Senegambia Hotel und dem Fajara Hotel können Sie einen kilometerlangen Strandspaziergang machen. (Bitte beachten Sie unsere Beschreibungen bezüglich der "Sicherheit")
::
Fahrrad fahren
In der Nähe der meisten Hotels können Sie sich ein Fahrrad mieten, die Qualität des Materials ist akzeptabel. Bedenken Sie, dass es fast nirgends eine Ausschilderung gibt, und dass man keine guten Strassenkarten kaufen kann. Als Radfahrer sollten Sie, soviel wie möglich, an der rechten Seite der Strasse bleiben. Alle anderen Verkehrsmittel haben überall Vorfahrt.
::
Ausgehen
Für Konzerte, Filme und andere Vorstellungen sind Sie auf die Hotels angewiesen. Achten Sie dort auf die Plakate und Medien für Veranstaltungen, die anderswo angeboten werden.
Transport in the Gambia
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Gambia sind noch nicht genügend entwickelt, um den Touristen all das zu bieten, was Sie möglicherweise, nach westlichen Maßstäben, wünschen würden.
Wir raten Ihnen, auch die grünen Touristentaxis zu benutzen. Die Tarife werden staatlich kontrolliert und hängen beim Taxistand aus. Taxistände findet man in der Nähe aller Hotels.

Es ist wichtig, die Taxikosten vor der Fahrt mit dem Fahrer zu vereinbaren, damit Sie hinterher keine bösen Überraschungen erleben. Selbstverständlich ist ein Trinkgeld immer gern gesehen.

Wenn Sie z.B. ein Restaurant besuchen, erkundigen Sie sich vorher, ob der verlangte Fahrpreis z.B. eine 2-stündige Wartezeit beinhaltet. Da es in der Nähe mancher Hotels keine Taxistände gibt, kann es Sinn machen sich schon bei Fahrtantritt, um die Rückfahrt zu kümmern.

Zwischen den Städten und Dörfern fahren die sogenannten Bush- und Towntaxis feste Strecken, von denen nicht abgewichen wird. Die Bushtaxis sind meistens gelb und haben einen grünen Streifen an den Seiten und auf dem Dach des PKWs. Es können übrigens auch Transporter oder Kombis sein. Sie erkennen diese Taxis u.a. an ihren gelben Nummernschildern. Der Fahrpreis wird pro Person bezahlt. Sie teilen die Taxis dann auch mit anderen Leuten. Unterwegs zum Endziel können Leute ein- und aussteigen.

Einige Taxifahrer bieten Touristen ihr Taxi für einen ganzen Tag an. Wir raten Ihnen von dieser Möglichkeit aber ab. Diese Autos eignen sich häufig nicht, um über unbefestigte Bushtracks eine Überlandtour oder eine Entdeckungsfahrt zu machen.

Sollten Sie aber aus bestimmten Gründen nicht an den organisierten Ausflügen teilnehmen wollen, dann raten wir Ihnen über eine örtliche Reiseagentur einen Jeep mit Fahrer zu mieten. Sie können dann sicher sein, mit guten Transportmitteln und entsprechend versichert, unterwegs zu sein. Auskünfte bei Ihrer Reiseleitung. Wir raten Ihnen zur Wachsamkeit bei Anmietung von Autos oder Mopeds. Oft fehlt jede Form der Versicherung. Und wenn schon von einer Versicherung die Rede sein sollte, handelt es sich nur um eine Haftpflichtversicherung. Sollten Sie unverhofft an einem Unfall beteiligt sein, kann dies zu allerlei Problemen führen.

Ausserdem sind die Strassen teilweise in einer schlechten Verfassung und es gibt keine oder fast keine Ausschilderung. Bei einer Autopanne unterwegs können Sie auch nicht auf einen organisierten Pannendienst zurückgreifen.
Essen und Trinken
Während Ihres Aufenthalts werden Sie bemerken, dass die meisten Hotels und Restaurants eine internationale Menükarte haben, obwohl man ab und zu auch typisch Gambische Gerichte auf der Menükarte sieht.
Die nachfolgenden Gerichte sind typisch Gambisch und auch für europäische Gaumen durchaus ein Genuss, dem Sie sich anvertrauen können:

Benacin - Reis mit Tomatenmark und Gemüse
Base Nyebe - Reiseintopf mit Hühner- oder Rindfleisch und grüne Bohnen, meistens mit gedünsteten Hirseklössen serviert.
Domoda - Ein geschmortes Huhn- oder Fleischeintopfgericht mit Erdnusssosse, mit Reis serviert.
Chicken Yassa - Huhn mit Zwiebeln und Knoblauch in einer Limonen-Senfsosse

Obwohl Fischgerichte im Allgemeinen etwas teurer sind, braucht der Fischliebhaber nicht darauf zu verzichten. Die herrlichsten Fischarten und Meeresfrüchte, selbstverständlich frisch, stehen in den meisten Restaurants auf der Menükarte. Wir empfehlen Ihnen, sich einen Tag vorher im Restaurant Ihrer Wahl zu erkundigen, ob Ihr Wunschfisch, Hummer oder Shrimps erhältlich sind bzw. diese im voraus zu bestellen.
Obst ist nicht immer im Überfluss erhältlich, sondern ist saisonabhängig. Sie können auf den Märkten, aber auch an den Stränden Erdnüsse, Mangos, Birnen, Avocados, Pampelmusen, Orangen, Wassermelonen, Ananas oder Bananen usw. kaufen. Das Obst sollten Sie immer schälen.

Erfrischungsgetränke, Obstsäfte, Bier und Spirituosen sind überall erhältlich. Die bekannten Biermarken kann man auch in Gambia zu einem akzeptablen Preis kaufen. Das nationale Gambische Julbrew ist die populärste Biermarke. Vor allem Wein, aber auch Spirituosen sind relativ teuer. Erfrischungsgetränke und Obstsäfte haben einen angemessenen Preis. Angesichts der Tatsache, dass fast alle Produkte importiert werden müssen, kann es vorkommen, dass manchmal bestimmte Produkte nicht vorrätig sind.

Auch außerhalb der Hotels finden Sie eine qroße Anzahl von guten bis sehr guten À-la-Carte-Restaurants. Sie werden verblüfft sein über die zahlreichen kulinarische Möglichkeiten, die Gambia den Touristen zu bieten hat. 
Nachtleben
Neben den vielen Bars in der Umgebung der Hotels, gibt es auch einige Diskotheken und Nachtclubs, die den verwöhnten westlichen Touristen auch nach Mitternacht genügend bieten können.
Bars
Vor allem in Kololi, in der Nähe des Senegambia Beach Hotels herrscht am Wochenendeabends und nachts ein lebhaftes Treiben in den Strassen. Hier findet man die meisten Nachtklubs und Diskotheken.
Um nur einige herauszugreifen:
African Queen
serviert auch einfache Mahlzeiten
Amsterdam Dolphins
zwischen Kololi und Kotu an dem Kololi Highway
Aquarius
teilweise Freiluftbar mit herrlicher Tanzmusik
Cafe Continental
mit einer ausgezeichneten Mischung von hiesigen und europäischen Gästen
Jazziz
in Kotu, in der Nähe vom Palma Rima Hotel, für die etwas älteren „Jugendlichen
Jokor
in Serrekunda am Ende der Kairaba Avenue. Zum Essen oder Tanzen. Hauptsächlich Gambier, aber auch Toubaabs mit einem Gambischen Freund oder einer Gambischen Freundin.
Paparazzi
Bar mit Klimaanlage; man spielt die populärste Musik
The Pub
auch für einen Imbiss oder eine einfache Mahlzeit
Wheels
in Fajara an der Kairaba Avenue, populäre, einigermassen frivole Tanzbar
Weezo's
in Fajara an der Kairaba Avenue, spät am Abend wird die Innenbar geöffnet, gemütlich plaudernd in bequemen Sesseln können Sie sich die Musik anhören oder herrlich swingen gehen.
::
Nachtclubs von Kololi noch Kotu:
Waaw
der Club für die Jungen und Schönen mit aktueller Tanzmusik, mit populärer afrikanischer Musik (Kololi)
Spy Bar
teilweise Freiluftdiskothek, in einem grossen Garten gelegen. Gerade ausserhalb von Kololi, mit aktueller Musik, mit abwechselnd internationale und afrikanische Musik; wird auch viel von den Gambiern selber besucht. (Kololi)
Calabash
geschmackvoller Club, westliche und afrikanische Trends für die gambischen und europäischen Youngsters (Kotu, in der Nähe vom Palma Rima Hotel)
Wissenswertes

Botschaft und Konsulat
Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland hat Ihren Sitz in Dakar im Senegal (Amtsbezirk umfasst auch Gambia):

B.P. 21 00, Dakar, Senegal
Tel. (00221) 823 48 84 / 823 25 19

Eine Zweigstelle der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland im Senegal finden Sie Deutsches Konsulat, Independence Drive 1, Banjul, Tel. 4227783
::
FKK
Nackt baden ist in Gambia verboten und wir raten Ihnen Ihr Sonnenbad in angemessener Badebekleidung zu geniessen. Innerhalb der Hotelanlagen ist es kein Problem sich topless zu sonnen.
::
Post
Briefmarken können Sie im Allgemeinen an der Rezeption Ihres Hotels oder im Hotelladen kaufen. Oft verkauft man Ihnen nur Briefmarken, wenn Sie gleichzeitig auch eine Ansichtskarte kaufen. Für einen Brief nach Europa brauchen Sie eine Briefmarke von 3 Dalasis.
::
Prostitution
In fast jedem Entwicklungsland, wo es Tourismus gibt, gibt es Prostitution. Gambia ist da keine Ausnahme. Prostitution ist in Gambia gesetzlich verboten. Deshalb schätzt das Hotel es, wenn Sie den Besuch einer Gambischen Freundin oder eines Gambischen Freundes bei der Rezeption anmelden (siehe oben).
::
Strände
Trotz enormer finanzieller Anstrengungen und der Strandsanierung im Jahre 2002 leiden die herrlichen Sandstrände Gambias unter der natürlichen Erosion. Besonders in der Senegambia Region holt sich das Meer mit seiner Brandung zunehmend große Strandabschnitte. Dies führt zu einer Verschmälerung des Sandstrandes. An einigen Stellen ist der Zugang ins Meer aufgrund des zu überwindenden Höhenunterschiedes zwischen Standniveau und Meer nicht unmittelbar gegeben.
Eine natürlichen, wind- und strömungsbedingten zeitweise Veränderung der Fließrichtung des angrenzenden Flüsschens zwischen Sunset Beach und Palm Beach in Kotu kann unter Umständen auch hier zu einer Verschmälerung des Strandes unmittelbar vor den dortigen Hotels führen..
::
Telefon
Telefonieren können Sie in Ihrem Hotel, teilweise von Ihrem Zimmer oder von der Rezeption aus. Oder Sie telefonieren von einem der zahlreichen Gamtel - Telefonläden. Von dort können Sie auch ein Fax verschicken. Öffnungszeiten: von 08:00 bis 22:00 Uhr. Die internationale Vorwahl nach Deutschland ist 0049, danach wählen Sie die Ortsvorwahl ohne die erste 0 und dann die Rufnummer.

Seit kurzem kann man auch in Gambia mobil telefonieren, der Mobilfunk steckt aber noch in den Kinderschuhen. Jedoch bestehen mittlerweile diverse Roaming-In Verträge mit deutschen Netzbetreibern. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, sich eine gambische SIM - Karte für die Dauer Ihres Urlaubs zu mieten bzw. zu kaufen (ca. Dalasi 300,-bei Gamtel oder Africel) und auf der Basis von pre-paid Telefonkarten international zu telefonieren. Wenden Sie sich für weitere Auskünfte bitte an Ihre Hotelrezeption.
::
Internet
In Gambia gibt es auch einige Internet – Cafés, von wo aus Sie durchs Internet surfen oder eine email verschicken können. Sie finden die Internet Cafes in Kololi , Kotu und Bkau und auf der Kairaba Avenue.

Ansonsten bieten beinahe alle Hotels Internet Services mindestens in der Lobby und viele mittlerweile auch auf den Zimmern an. Alle größeren Hotels verfügen bereits über WIFI teilweise gegen Gebühr
::
Einkaufen
Die Läden haben im Allgemeinen nur eine beschränkte Auswahl an Waren. In der Nähe der meisten Hotels und auf der Kairaba Avenue finden Sie die besseren Supermärkte. Es gibt keine einheitlichen Öffnungszeiten, meistens haben die Läden von 09.00 bis 13.-00 Uhr und von 16:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.
::
Souvenirs
Die besten Orte zum Kauf von Souvenirs sind die Märkte in Banjul, Bakau und Brikama. Masken, Holzschnitzereien, Batiken und vieles andere mehr können Sie dort zu einem akzeptablen Preis kaufen. Die Preise sind sehr unterschiedlich und man erwartet vom Käufer, dass er über den Preis verhandelt. Wenn Sie letztendlich 30% bis 50% des verlangten Preises bezahlen, können Sie davon ausgehen, dass Sie nicht zu viel bezahlt haben. Manche Händler möchten die Waren gegen Ihre T-Shirts, Brieftaschen oder Schuhe aus Europa tauschen.
Achten Sie gut auf Ihre Sachen, denn auch hier sind auf den Märkten Taschendiebe aktiv. Bitte beachten Sie den Artenschutz und denken Sie daran, dass es verboten ist, Waren, die aus Produkten von geschützten Tieren stammen, von Gambia aus nach Deutschland mitzunehmen. ( Sie riskieren hohe Bussgelder und die Waren werden selbstverständlich am Zoll beschlagnahmt.)
::
Fotografie
Aus religiösen Gründen kann das Fotografieren von Personen zu Schwierigkeiten führen. Informieren Sie immer vorher, ob die betreffende Person nichts dagegen hat, fotografiert zu werden und respektieren Sie ein Nein. Es ist verboten, offizielle Regierungsgebäude und den Flughafen zu fotografieren.
::
Elektrizität
Die elektrische Spannung ist 220 Volt, 50 Hertz. Es kann sein, dass Sie während Ihres Aufenthaltes mit Störungen in der Strom- oder Wasserversorgung rechnen müssen.
Obwohl so gut wie alle Hotels über eigene Generatoren verfügen, können dennoch kurzzeitige Störungen in der Stromversorgung auftreten, welche zum Beispiel zum vorübergehenden Ausfall des Lichts, Ihrer Klimaanlage, TV etc. führen können. Weder Ihr Hotel, noch Ihr Reiseveranstalter können für eventuelle Unbequemlichkeiten oder daraus resultierende Schäden verantwortlich gemacht werden.
::
Zeit
Im Sommer ist es 2 Stunden und im Winter 1 Stunde früher als in Deutschland.
::
Sonstiges:
Prostitution
In fast jedem Entwicklungsland, wo es Tourismus gibt, gibt es Prostitution. Gambia ist da keine Ausnahme. Prostitution ist in Gambia gesetzlich verboten. Deshalb schätzt das Hotel es, wenn Sie den Besuch einer Gambischen Freundin oder eines Gambischen Freundes bei der Rezeption anmelden (siehe oben).
::
Betteln
Bitte geben Sie bettelnden Kindern kein Geld. Sie verwenden es meistens nur um Zigaretten, Alkohol, Drogen o.ä. zu kaufen. Auch in Gambia kommt unter Kindern Alkoholsucht vor.
Um die Hotels herum und in den Städten sieht man auch blinde oder anders behinderte Bettler. In Gambia gibt es keine Erwerbsunfähigkeitsrenten oder Sozialhilfe. Diese Bettler sind deshalb auf Almosen angewiesen, eine ganz normale Erscheinung in der Islamischen Gesellschaft.
::
Hinweis
Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gegebenen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Regelungen können sich jederzeit ändern. Die Sicherheitslage kann sich ebenfalls rasch ändern. Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Landes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Nanga def? Jamma rek!
Die offizielle Landessprache in Gambia ist Englisch und wird, vor allem in den touristischen Gebieten fast überall gesprochen. Es ist die Sprache der Obrigkeit, der Büros und der Wirtschaft. Auch ist Englisch die Pflichtsprache in Schulen und Kindergärten. Daneben werden ein Dutzend einheimische Sprachen gesprochen. Wolof ist die wichtigste Sprache in den Ballungsgebieten, vor allem im Westen Gambias.

Übrigens hat jede ethnische Gruppe ihre eigene Sprache. Meistens handelt es sich dabei um eine gesprochene Sprache, keine Schriftsprache.

Versuchen Sie bei einem Treffen mit der einheimischen Bevölkerung mal einige Worte Wolof. Die Gambier werden es schätzen.

::

Wörter und Ausdrücke
Salam maleikum                          - Hallo (arabisch)
Nanga def?                                    - Wie geht's?
Jama rek                                        - Mir geht es gut
Jerejef                                                Danke
Wa(o)w                                              Ja
Deedeet                                             Nein
Kai (fi)                                               Komm' (hier)
dama buga                                        Ich möchte
dama buga lek                                  Ich möchte essen
Lek                                                      Essen
Naan                                                   Trinken
Ndeki                                                  Frühstück
Rer                                                      Abendessen
Dem                                                    Gehen
Nyo                                                     Kommen
Mangi dem                                        ich gehe
Leegi                                                   jetzt
Tey                                                      Heute
Demba                                               Gestern
Souba                                                 Morgen
dama sedde                                       Es ist kalt
dama tange                                        Es ist warm
Dama maar                                        Ich habe Durst
Bi, Nyata le?                                      Wieviel kostet es?
Dama serr                                          Es ist zu teuer
Anuma xalis                                       Ich habe kein Geld
Suma harit                                         Mein Freund
Suma jigeen                                       Meine Frau
Suma jekaar                                       Mein Mann
Baal ma                                               Entschuldigung
Damai dem tedi                                 Ich gehe zu Bett
Ba benen yoon                                   Bis bald
Gambia
Land & Leute
Städte & Dörfer
Religionen
Gesundheit
Geld
Sicherheit
Sport und Entspannung
Transport
Essen und Trinken
Nachtleben
Wissenswertes
Wörterliste